Preisstrukturen für E-Books und Buch- Apps im Kinderbereich – Trends im digitalen Marketing und Vertrieb in den USA und Deutschland

Christina Kumpmann, Leitung Programm und Vertrieb digitaler Content, Verlag Friedrich Oetinger

Christina Kumpmann, Verlag Friedrich Oetinger

Fragen an Christina Kumpmann, Referentin auf dem 4. Kindermedienkongress der Akademie der Deutschen Medien, der am 25. November 2013 im Literaturhaus München stattfindet: „Buch, App, Game – Wie werden Kindermedien transmedial konzipiert und vermarktet?“

 

Frau Kumpmann, digitale Produkte stellen ganz andere Ansprüche an die Vermarktung als der Print-Bereich. Vermarktungsstrategien sollten deshalb schon bei der Produktentwicklung und -konzeption bedacht werden. Was genau bedeutet das für die Konzeption und Vermarktung von Kindermedien? Können Sie uns hierzu ein Beispiel nennen?

 

Ja, das Erstellen digitaler Produkte im Kinderbuch eröffnet ganz neue Möglichkeiten mit unseren Inhalten, Geschichten und Figuren zu spielen und sie in ihren Welten aufleben zu lassen. Einmal im Hinblick auf die Produkte selbst, aber auch in Hinblick auf Vermarktungsstrategien und –konzepte. Weiterlesen

„Nur Bücher auslegen reicht nicht“: Ein Interview mit Jochen Krisch über Plattformstrategien der Buchhändler

In der Branche werden neue Vertriebsstrategien für Digital- und Printmedien gesucht. Beim 3. Media Distribution Summit der Akademie der Deutschen Medien referiert Jochen Krisch am 19. Juli in München über Plattformstrategien für Händler und Verlage.

Im Interview mit buchreport erläutert er die Perspektiven der stationären Händler.

 

Weiterlesen

Vom David zum Goliath – Mehr Erfolg durch Vertriebskooperationen: Interview mit Silvia Maul, Forum Independent

Silvia Maul ist Referentin auf dem 3. Media Distribution Summit der Akademie der Deutschen Medien.
Forum Independent ist eine auslieferungsübergreifende Vertriebskooperation für Sach- und Fachbuchverlage. Das heißt: Alle buchhandelsrelevanten Titel der beteiligten Verlage werden in einer gemeinsamen Vorschau, zu einheitlichen Konditionen, über einen gemeinsamen Außendienst sowie mit gebündelter Lieferung und Rechnungsstellung vertrieben.

Frau Maul, was hat sich aus Ihrer Sicht in den letzten fünf Jahren im Medienvertrieb geändert und wie haben Sie auf diese Veränderungen reagiert?

Silvia MaulZu Beginn des von Ihnen genannten Zeitraums wurde forum independent, zunächst als utb:forum, gegründet. Es war eine Reaktion auf Veränderungen im Buchhandel bei anspruchsvollen (Wissenschafts-)Kunden und Fachabteilungen: speziellere Titel für Studium, Lehre und Beruf sind zunehmend Zielkäufe im Netz bzw. Inhalte werden in anderen Darreichungsformen als dem gedruckten Buch rezipiert. Das zieht ein verändertes Sortimentsverhalten nach sich, u. a. den Bedarf nach Bündelungen jeder Art der Zusammenarbeit. Weiterlesen

Hanspeter Reiter über Ambient Sales

Hanspeter Reiter

Herr Reiter, das Thema „Nebenmärkte“ ist ja ein altbekanntes, um nicht zu sagen „alter Hut“. Bietet Ihr Workshop so etwas wie „alter Wein in neuen Schläuchen“?
Hanspeter Reiter: Ganz im Gegenteil, deshalb haben wir den Tag mit „Ambient Sales“ betitelt, Verkaufen in jenen Umgebungen, die der Nutzer, vulgo: Leser aufsucht. Das können natürlich auch Buchhandlungen sein, klassische Nebenmärkte oder auch das Aufsuchen des Kunden zuhause resp. Im Büro. Weiterlesen