Paid-Content-Konferenz vom 24.10.2011: Best of

Auf der Paid-Content-Konferenz Apple, Android und Co. − Erfolgsmodell App-Economy? hatten wir wieder ein spannendes Programm und hochkarätige Referenten zu Gast in München. Ein paar der vielen guten Zitate gibt es hier:


1) Martin Korosec, Geschäftsführer, Verlag Werben & Verkaufen

„Ein Magazin, das klassischen Print-Content auf Tablets überträgt, reicht nicht aus, es muss mit Fun, Erlebnis verknüpft sein.“

„Grundsätzlich haben Sie keine Zielgruppe und jede. Denn alle iPad-Nutzer sind grundsätzlich potenzielle Leser.“

„Wir verkaufen kein Papier. Ich bin kein Papier-Händler, ich bin Content-Händler.“


2) Michael Reuter, Co-Gründer, AppAdvisors

„Apps sind sexy.“

Gute Apps haben ein ansprechendes Design, vermitteln eine erstklassige User Experience (d.h. bieten einen Nutzwert, für den der Kunde gern zahlt), versprechen Instant Gratification, indem sie die Erwartungen des Kunden unmittelbar befriedigen, und bieten zugleich funktionierende Geschäftsmodelle, mit denen man Geld verdienen kann.

Denn: „Apps sind Produkte und daher verkäuflich.“


3) Cornelia Schulze, Senior Vice President Thieme Publishers, Georg Thieme Verlag

“Mit gut gemachten, hochwertigen Apps kann man durchaus Geld verdienen.”

„Wir müssen vor allem schauen, was die Nutzer wollen – und zwar nicht erst morgen sondern schon heute. Apps müssen auch einen praktischen Nutzen erfüllen – einfach nur crazy sein reicht nicht.“

„Guter Journalismus hängt nicht am gedruckten Papier, guter Fachcontent auch nicht.“

Ihre These: Der E-Book-Markt und der App-Markt für Fachcontent werden stärker zusammenwachsen. Verlage sollten sich um beides kümmern und bei allem Hype um Apps nicht vergessen, dass die Zahlungsbereitschaft für E-Books höher ist, dass es mehr Absatzkanäle gibt und die technischen Hürden für einen breiten Einstieg oft deutlich geringer sind.

 


4) Jutta Gawenda, Leiterin Interactive Media Solution und stellv. Verlagsleiterin, wdv-Gruppe

„Internet war gestern: Jetzt kommt das Outernet.“

„Content ist King und bleibt es auch. Ohne Content geht nämlich gar nichts.“

„Make sure it’s useful, relevant, or entertaining – at best, it’s all three.“

 

 

 

5) Matthias Bauer, Director International Business & Strategy, Vogel Business Media

“Der App-Markt ist riesig, aber er ist auch extrem selektiv und dynamisch.”

„Wenn die Leute Entertainment und Spiele bevorzugen, dann müssen wir als Fachverlag das irgendwie integrieren, z.B. in Form eines Quiz’ oder Lerntrainers.“

Die Beiträge hat Franziska Körner zusammengestellt.

Die Akademie bei Facebook: www.facebook.com/Buchakademie

…und Twitter: www.twitter.com/Buchakademie_DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.