Ohne Verlag zum Erfolg? Akademie und buchreport mit Veranstaltung auf Leipziger Buchmesse

Die amerikanische Bestsellerlieferantin Amanda Hocking hat es vorgemacht: Für immer mehr Autoren ist Selfpublishing mittlerweile ein Zauberwort, das ihnen die Türen zum Publikum und zum Erfolg aufstoßen soll. Als Sprungbrett auf die große Bühne kann vor allem das Kindle-Direct-Publishing-Programm von Amazon dienen – und Apple ist inzwischen mit iBooks Author nachgezogen. Die Verheißung: Ohne auf einen Verlag angewiesen zu sein, lassen sich E-Books schnell, unkompliziert und mit höherer Gewinnspanne veröffentlichen als auf bislang branchenüblichen Wegen.

 

„Brauchen Bücher und Autoren noch Verlage“? Moderiert von buchreport und in Kooperation mit der Akademie der Deutschen Medien veranstaltet, wird diese Frage am Donnerstag, 15. März, von 16 Uhr bis 17 Uhr auf dem Forum leipzig.liest.digital
(Halle 5, Stand B600)
der Leipziger Buchmesse diskutiert.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

 

Ina Fuchshuber hat Buchwissenschaften studiert und begleitend Online-Erfahrung bei
Start-ups und Verlagen gesammelt. Sie ist bei Droemer Knaur Projektleiterin der 2010 gestarteten Online-Plattform Neobooks, auf der Autoren selbst veröffentlichen können. Die bestbewerteten Bücher werden in das Neobooks-Verlagsprogramm übernommen.

 

Jonas Winner hat über Spieltheorie promoviert und arbeitet als Fernsehautor. Als er von Amazons-Kindle-Direct-Publishing-Programm er­fuhr, beschloss er, seinen auf etwa 1200 Seiten angelegten Thriller „Berlin Gothic“ als siebenteilige E-Book-Reihe herauszubringen.  Winner gilt als Beispiel für gelungene Selbstvermarktung.

 

Volker Busch ist Verlagsleiter der Egmont Verlagsgesellschaften. Der Verlagsprofi sieht im Selfpublishing auch eine Chance für Verlage, die im Kontext der digitalen Herausforderung traditionelle Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellen müssen.

 

Ehrhardt F. Heinold ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung Heinold, Spiller & Partner mit den Schwerpunkten E-Consulting und Strategie. Er beleuchtet den sich formierenden Markt für Selfpublishing-Plattformen und wirft einen Blick auf die Perspektiven.

 

Text: Rainer Uebelhöde, Buchreport

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.