Innovative Konzepte müssen her! –
Trends und Erfolgsstrategien der Online-PR

Interview mit Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs, Referentin an der Akademie der Deutschen Medien für den Zertifikatskurs „PR- und Communications-Manager“ (06.-09.06.2016 in München)
„Sich auf einen analogen Presseversand zu verlassen und Journalisten abzutelefonieren, das macht heute keine nachhaltigen Media-Relations mehr aus. Was uns stattdessen beschäftigt? Paid Content und Social Ads, „Newcomer-Services“, wie WhatsApp und Snapchat und Video-Content. (…) Es wird Zeit, sich überzeugende Konzepte und innovative Angebote im Marketing einfallen zu lassen!“

 

 

Frau Dr. Belvederesi-Kochs
Was sind 2016 die Trends in der Online-PR?
Was uns dieses Jahr bewegt? Ich denke, dass die Grenzen zwischen classic und digital weiterhin verwischen und irgendwann nahezu vollständig aufgehoben sein werden. Denn überspitzt formuliert: Sich auf einen analogen Presseversand zu verlassen und Journalisten abzutelefonieren, das macht heute keine nachhaltigen Media-Relations mehr aus. Innovative Konzepte müssen her. Dabei wird gerade im Bereich der digitalen PR erneut einiges auf uns zukommen. Allen voran glaube ich, dass Paid Content und Social Ads in der Kommunikationsstrategie von Unternehmen an Bedeutung gewinnen. Neue Werbeformate sprießen aus dem Boden und die Plattform-Anbieter sind erfinderisch. Stillstand ist nicht abzusehen.
Einen ebenfalls ungebrochenen Trend gibt es im Bereich der „Newcomer-Services“. Messenger wie WhatsApp und Snapchat, in denen Kommunikation in einem deutlich privateren Raum als bspw. auf YouTube, Facebook oder Twitter stattfindet, stehen insbesondere bei der U30-Generation hoch im Kurs. Dementsprechend wird es Zeit, sich überzeugende Konzepte und innovative Angebote im Marketing einfallen zu lassen.
Apropos überzeugend: Video-Content ist natürlich weiterhin im Kommen – auch in der Unternehmenskommunikation. Leicht konsumierbarer Snap-Content auf der einen Seite, hochwertige Video-Produktionen wie 360-Grad-Clips auf der anderen Seite, werden zu erwarten sein.

 

Wie schätzen Sie den Weiterbildungsbedarf von PR-Verantwortlichen ein?
Ob PR-Verantwortliche wirklich auf die zunehmende Digitalisierung ihres originären Arbeitsfeldes vorbereitet sind, hängt stark von Faktoren wie der Unternehmensgröße, der Branche und der strategischen Zielsetzung der Öffentlichkeitsarbeit ab. Hier gibt es einige, die sich sogar als Vorreiter und als „Digital-Denker“ im eigenen Unternehmen zu positionieren vermögen, während andere neuere Entwicklungen eher mit Skepsis beobachten. Eine Pauschalantwort gibt es also nicht, wobei ich grundsätzlich den Weiterbildungsbedarf im Bereich Online-PR als sehr hoch einstufen würde. So wissen viele auch heute noch nicht um die effektive Nutzung und Verzahnung von Webseite, Pressroom, Blog & Co. – von interaktiven Plattformen und digitalen Services ganz zu schweigen.

 

Was sind die zentralen Faktoren erfolgreicher Online-PR?
In der Regel gibt es unzählige Erfolgsfaktoren, doch diejenigen, die ich persönlich für die wichtigsten halte, kommen eigentlich eher Ratschlägen gleich. Wenn mich also jemand danach fragt, kann ich meist nur eins sagen: „Kenne deine Zielgruppe und adressiere sie mit der richtigen Tonality über die richtige Plattform. Scheue dich dabei nicht davor, auch etwas auszuprobieren und Mut zur Kreativität zu beweisen… Dies ist letztlich ein Garant dafür im Gespräch zu sein und im Gedächtnis haften zu bleiben.“
Was ich über den Kreativansatz hinaus als PR-Strategin noch für ganz wesentlich halte? Das sind „smarte“ und somit klar bezifferte Zielvorhaben. Sie erleichtern die Planung und Steuerung der PR-Maßnahmen ungemein. Daher möchte ich ergänzen: Zielsetzungen und Erfolge zu definieren, sie messbar zu machen und anschließend Optimierungspotenziale zu identifizieren, ist integraler Bestandteil „guter“ Online-PR. Denn ganz gleich ob Classic PR oder Online-Öffentlichkeitsarbeit – Kommunikation ist ein Prozess, und dieser ist niemals abgeschlossen.

 

Weiterführende Informationen

Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs

PR- und Communications-Manager – Ein Intensivkurs mit Zertifikat (06.-09.06.2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.