Ehrhardt F. Heinold zur neuen Akademie-Konferenz „Zukunftsstrategien für Loseblattwerke“

Eine intensive Beschäftigung mit dem Loseblattwerk klingt scheinbar anachronistisch, denn Loseblattwerken wird schon seit Mitte der 90er Jahre ein rasches Ende prophezeit. Die Realität in vielen Fachverlagen sieht jedoch anders aus. Noch immer erscheinen Hunderte solcher Werke, es werden von den meisten LBW-Verlagen auch weiter neue Werke auf den Markt gebracht. Dennoch ist der Trend eindeutig: Bei den meisten Loseblattwerken entwickeln sich die Kennziffern (Abonnements, Haltbarkeit, Cost-per-Order) negativ.  Aus vielen Gesprächen Verlegern und Produktmanagern habe ich die Frage mitgenommen: Welche Strategie ist für welches Werk die richtige?

Grundsätzlich gibt es drei Optionen:

  • Cash-Out: Das LBW wird als Auslaufprodukt behandelt, es wird nicht investiert, sondern solange verlegt, bis die Rechnung nicht mehr aufgeht. Dann folgt die Einstellung.
  •  Relaunch: Das LBW wird einem Relaunch unterzogen, um neue Kunden zu gewinnen. Das kann bis hin zu einer kompletten Konzeptänderung gehen, wie das Beispiel nwb zeigt
  • Digitale Transformation: Das LBW wird durch ein digitales Angebot ersetzt – ein Weg, den beispielhaft die WEKA-Fachverlage beschritten haben.

Die Wahl der richtigen Strategie fällt nicht immer leicht, denn die scheinbar einfachste Antwort, die Migration in ein digitales Angebot, funktioniert nur, wenn die Kunden onlineaffin sind , wie das positive Beispiel der nwb zeigt. Weil das alles sehr komplexe und vor allem sehr spezifische Fragestellungen sind, haben wir zusammen mit der Akademie der Deutschen Medien diese Exklusiv-Fachkonferenz konzipiert. Hier bekommen Verlagsmanager die Gelegenheit, sich über strategische Fragestellungen intensiv auszutauschen. Basis für den Austausch bilden drei Fallbeispielvorträge aus den Verlagen WEKA, Beuth und Behr’s, danach steht ausreichend Zeit für vertiefende Diskussionen in Round Table-Sessions zur Verfügung. Ich bin schon sehr gespannt auf die Lösungsansätze und die damit verbundenen Diskussionen.

Ehrhardt F. Heinold moderiert die 1. Exklusiv-Tagung „Zukunftsstrategien für Loseblattwerke“ am 5. März 2012 im Literaturhaus München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.