4 Fragen an… Teil III: Thomas Pyczak, Chip, „In 5 Jahren wird der Umsatzanteil mit digitalen Medien und Produkten bei über 80 % liegen“

Interview mit Thomas Pyczak, CEO, Chip Communications / Chip Xonio Online, zum Thema Mobile Publishing

1) Native vs. Web App, Cloud Technologien, Social Computing etc. – Welche Themen und Hauptfragestellungen beschäftigen Sie aktuell am meisten und was wird 2012 die größte Herausforderung für Sie als Mobile Publisher sein?

 

Thomas PyczakDie Kernfrage ist: Wie kann CHIP die führende Rolle als Berater des digitalen Ichs auch in der mobilen Welt einnehmen? Die größte Herausforderung besteht darin, mobile Produkte zu kreieren, die die Menschen lieben. Die es unter das Dutzend Apps schaffen, die für den Nutzer wirklich relevant sind und nicht nur Spielerein, die schnell wieder vergessen und gelöscht sind. Produkte, für die sie auch bereit sind, Geld auszugeben. Oder bei denen sie Werbung tolerieren, idealer Weise genießen.

 

2) Haben Sie mit Ihren mobilen Angeboten neue Zielgruppen über Ihre Printkunden hinaus erschlossen? Wie unterscheiden sich Nutzer von Smartphone- und Tablet-Formaten?

 

CHIP hat mit der Tablet-Edition 50 % neue Kunden dazu gewonnen, das ist sensationell. Für Smartphones gibt es keine Umsetzung eines Printprodukts, dazu kann ich leider nichts sagen. Unsere Smartphone-Apps denken wir bislang von der Webseite aus – es sind Fokussierungen von chip.de oder Ergänzungen zu unserem Online-Angebot.

 

3) Sie blicken inzwischen auf einige Erfahrungen im Mobile Business zurück. Was sind die wichtigsten Learnings aus den vergangenen Jahren und wie hat die Umsetzung ihrer Mobile Strategie die internen Strukturen beeinflusst?

 

Wir sind noch mitten in der Experimentierphase. Experimentieren und schnell lernen, das ganze möglichst kostenneutral – viel mehr Strategie haben wir im Moment nicht zu bieten. Das liegt einfach daran, weil das Thema Mobile noch ziemlich am Anfang steht. Nicht nur bei uns. Die wichtigste Lehre scheint mir die große Asymmetrie zwischen der Aufmerksamkeit der Nutzer und den Einnahmen über Werbung. Mobile ist und bleibt eine Investition in die Zukunft.

 

4) Was glauben Sie – welchen Umsatzanteil werden elektronische Produkte bei Ihnen im Haus in 5 Jahren haben? Und wie sieht es heute aus?

 

In 5 Jahren wird der Umsatzanteil mit digitalen Medien und Produkten bei über 80 % liegen; aktuell sind es über 40 %.

 

Die Fragen stellte Jacqueline Hoffmann

 

 

Thomas Pyczak ist Referent auf der Mobile-Publishing-Konferenz iBooks, Web Apps, Tabzines – Tablet Publishing-Strategien für Verlage


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.